16. Spieltag II.Herren 06.03.2011 BSV93 II

Vor dem Spiel gab es große Personal-Sorgen. So knapp war es schon lange nicht mehr. Und so wurde im Verein rumgefragt, und tatsächlich fanden sich Helfer. Danke deshalb nochmal an Brinki, Py und Dortmund-Dolke ;-). Zum Spiel. Schotter und eine starke Defensive galt es heute zu knacken. Vom Hinspiel wusste man, wie diszipliniert der Gegner hinten stehen kann. Geduld war also gefragt und die bewies man. Denn während der ersten Halbzeit gab es kaum Höhepunkte, zumal der Gastgeber nur hinten drin stand und somit kein Platz zum spielen da war. TuS brauchte so 20 min um sich an Platz und Gegner zu gewöhnen um dann immer mehr Druck zu entwickeln, ohne sich aber dabei große Torchancen zu erspielen. Aber mit der Zeit leisteten sich die Heimelf auch mal Fehler, und darauf spekulierte mal wieder ein Mann. Michel Fischer war es vorbehalten in der 40 min. zur Führung zu treffen. Eine Flanke von Strippe nahm er am langen Pfosten direkt und man führte endlich. Danach kam es kurz zum Bruch und man ermöglichte der Heimelf mal aus der Abwehr rauszukommen, aber der Gast rettete sich dann doch mit der Führung in die Halbzeit. Nach kurzer heftiger Ansprache kam wieder Ruhe ins Spiel. Chancen blieben weiter Mangelware, dafür wurde aber jeder noch so kleine Fehler gnadenlos bestraft. TuS immer wieder druckvoll über außen gegen den tiefstehenden Gegner. Nach einem Schuss von Cristian Michall konnte der letzte Mann nicht entscheidend genug klären, und Strippe staubte zur Vorentscheidung ab(52.). Dann wieder längere Ruhepause auf dem Platz bis zur 70. min. Ein langer Ball von Py wird unterlaufen und auch hier musste Michel Dolke nur noch aus Nahdistanz einschieben. 0:3. Das 0:4 gelang nach einer Flanke von rechts, als Steven Hahn gegen die Latte köpfte und der Abstauber vom Dienst, Fischi, nur noch den Ball über die Linie drücken musste. Und das 0:5 ging diesmal von links aus. Kevin Fuhr setzte sich durch, ging in den Strafraum, und sein Schuss eierte durch den gesamten Strafraum und am Ende war er dann wieder da,Fischi natürlich, und traf aus Nahdistanz. Alles in allem ein zufriedenstellendes Ergebnis gegen ein sehr tief stehenden Gegner, der das Spiel mit 10 Mann begann und ab der 55 min erst den 11.Mann einwechseln konnte. Tempo war gut, und auf dem Platz wurde teilweise sogar vernünftig kombiniert.
Aufstellung:Fiedler;Mai,Pysall,Brinck;Stribny,Haberler,Fuhr,Mach(60.Ruppert);Michall(82.Hahn),Dolke(71.Jülich),Fischer