Die Alten Herren auf großer Fahrt

DSCN1347Ein Klassiker der AH-Herren-Geschichte fand am letzten Wochenende seine Fortsetzung. Elf wackere Gesellen machten sich auf die „Goldene Stadt“ zu erobern. Und es sollte beinahe gelingen.

Top organisiert, bei besten Unterbringungs- und Spielmöglichkeiten stand einem erfolgreichen Verlauf des Turniers bei starker Gegnerschaft nicht entgegen. (Für weitere Bilder bitte aufs Bild klicken)

Mit dem nahezu höchsten Altersdurchschnitt aller Teilnehmer, allein Winne und Rudi ließen die Zahl in astronomische Höhen schnellen, spielten wir trotz des Jetlags vom Vortag und dem Versuch der Gastgeber uns durch Pilsner und Becherovka platt zu machen, ein gutes Turnier.

Schade, dass der Einsteiger in das Turnier nicht klappte, aber man muss die Klasse der Nürnberger neidlos anerkennen, die unsere 2:0-Führung durch zwei Mal Olaf drehen konnten und uns noch die Punkte abnahmen. Die sollten dann später auch souveräner Turniersieger werden. Wen wundert´s.

In Spiel zwei ging es gegen das vielleicht schwächste Team des Turniers. Trotz drückender Überlegenheit gelang Erik quasi mit dem Schlusspfiff das erlösende 1:0. Gegner war der SK Pernink-Karlsbad.

Nach einer nur kurzen Pause durften wird dann gegen die Jungs aus Butovice ran. In einem von viel Taktik geprägten Spiel nutzten die Tschechen einen Blackout des ansonsten fehlerfrei haltenden Andre aus und konnten in der Overtime das Spiel gewinnen. Schade, da war mehr drin.

Dann war unsere längste Pause dran, und dann kam der Kracher des Turniers. Eine U20 Auswahl aus Vietnam wollte uns das Leben schwer machen, doch wir machten geschickt die Räume zu und gaben echt alles. Kurz vor Ende der Partie war es dann doch so weit, und die doppelt so schnellen und dreimal so schlanken Ballzauberer aus Fernost besiegelten mit einem geschickt herausgespielten Treffer doch noch die 1:0-Niederlage. Aber kein Grund zum Ärgern, boten wir als Team doch unsere stärkste Turnierleistung.

Die folgenden beiden Spiele endeten dann torlos. Nicht dass wir nicht wollten, doch die Mittagssonne, der „Streß“ des Vortages, die langen Wartezeiten und die müder werdenden Beine verhinderten größere Erfolge gegen die Teams vom FC Weiden-Ost und Hasici, einer Auswahl Prager Feuerwehrmänner.

Am Ende gab es dann verdient den Pokal für den fünften Platz, und das war völlig OK. Den Abschluss des tollen Turniers gab es dann im Gambrinus, einer Privatbrauerei nahe der Wenzelsplatzes. Besser konnte diese schöne, sportlich überaus faire Veranstaltung nicht zu Ende gehen. Wir fanden wieder viele neue Freunde, und verabredeten uns dann schon mal auf das nächste Jahr.

Für TuS düsten um die Welt: Billigklau – Orti, Rudi, Winne, AMü, Erich, Ebs, Ole, Thorte sowie Keule und Dobbi als Coaches, Masseure und Betreuer…