16. Magdeburger Open - 07.-10.08.2008

10.08.2008: Heute endet die 16. Auflage des Magdeburger Opens. Unter den 64 Teilnehmern waren neben Großmeister Slobodyan und einigen Fidemeistern auch 4 Spieler von TuS 1860, nämlich Micha Domröse, Wolfgang Mensch, Albert Metzger und Michael Goldenberg. Letzgenannter war bereits 2003 bei der Gründung der Abteilung im Verein, konnte jedoch krankheitsbedingt keine Spiele bestreiten und trat aus dem Verein aus. Umso erfreulicher ist es, dass Michael bei dem Open wieder für TuS an den Start geht.

Für Micha Domröse, der dieses Jahr bereits sehr gute Ergebnisse bei Ramada Turnieren erziehlt hatte, verlief das Turnier miserabel. Nach 6 Runden hat er lediglich einen Punkt und muss heute als Höchststrafe sogar am letzten Brett ran. Auch Wolfgang hatte sich sicherlich mehr vorgenommen. Vor der letzten Runde hat er 2 Punkte erziehlt, gestern Nachmittag verlor er unglücklich gegen einen stärkeren Gegner, der sich selbst in extreme Zeitnot gebracht hatte. Albert spielt ein solides Turnier. Er hat nach 6 Runden 3,5 Punkte. Den Ausrutscher in Runde 4 machte er durch 2 Siege in den nachfolgenden Runden wieder wett. Michael Goldenberg hat vor der Schlussrunde 4 Punkte auf der Habenseite. Gestern verteidigte er sich zäh gegen Vorjahressieger Degtiarev, musste sich aber schlussendlich doch geschlagen geben.
Zu erwähnen ist auch das Abschneiden unseres passiven Mitglieds Jan Thiele. Mit 4 aus 6 gegen durchweg starke Gegner bestätigte er seine derzeit gute Form. Jan hat noch keine Partie verloren, hervorzuheben ist das Remis gegen den Löberitzer Norman Schütze (DWZ über 2300), der letzte Saison am 1. Brett der Oberliga eine tolle Persormance erziehlte.
Ergebnisse und Tabellen des gut organisierten Turnieres können auf den
Seiten der Ottersleber Schachfreunde eingesehen werden.
Update: In Runde 7 gingen alle TuS Spieler als Wertzahlfavorit ins Rennen. Leider konnten nur Micha Domröse und Wolfgang ihre Partien gewinnen. Während Jans Leistung mit 4 Punkten aufgrund der starken Gegner über dem Soll lag, verloren alle anderen TuS Spieler viele DWZ Punkte. Einziger Trost für Micha - er kann, sollte sich seine DWZ bis Oktober nicht mehr verändern, wieder in der D-Gruppe beim RAMADA-Turnier spielen, in der er sich in den vergangenen Spielzeiten durch starke Leistungen jeweils fürs Finale qualifizieren konnte.