6. Spieltag: 02.10. 11.00 Uhr beim USC (Bauarbeiterstadion)
Die Vorzeichen waren nicht so gut. Einen Tag vor dem Spiel sagten noch 5 Mann ab, und so war man gezwungen, die Mannschaft, im Vergleich zum Spiel gegen Pechau, komplett umzubauen. Und die Pause, durch die Verlegung mit Börde III., führte dazu, das sich das Team erstmal wieder finden mußte.Dazu ein großer Rasenplatz und ein unangenehm zu spielender Gegner, dies alles führten zu einem schwachen Spiel, in dem der Gast zwar am Ende 5:2 gewann, aber nur Ende der 1. Halbzeit und zu Beginn der 2. Halbzeit klare Vorteile besaß. Den Rest der Zeit erreichte USC ein ausgeglichenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Das Spiel begann gut für TuS, denn in der 6. min setzte sich David genzel auf der rechten Bahn durch, passte nach innen, wo Michel Fischer´s Schuß noch abgewehrt wurde, den Nachschuß aber Marcus Mußmann von 16m unhaltbar ins rechte Ecke einnetzte. Über die nächsten 30 min. hüllen wir den Mantel des Schweigens, denn man wurde phasenweise an seine Grenzen geführt. Viele leichte Ballverluste und eine hohe Fehlpassquote waren die einzigen Faktoren in dieser Phase. Und man muß froh sein das der Gastgeber nicht noch mehr Druck machte und den Ausgleich erzwang.
Aber in der 37. Minute zeigte sich, das man individuell besser besetzt war. Christian Michall fing einen Fehlpass am Mittelkreis ab und paßte steil auf Marcus Mußmann, der allein auf das Tor zulief und sich diese Chance nicht entgehen ließ! Nur ein paar Minuten später revanchierte sich Marcus Mußmann, in dem er einen Freistoß auf den Kopf von Christian Michall zielte, und dieser vollendete. In der 2. Halbzeit begann Tus da, man die 1.Halbzeit aufgehört hat. Druckvolles Spiel und Angriffe über die Außen.  Wieder war es Christian Michall, der seinen Gegenspieler zu einem Fehler zwang und aus 18 m unhaltbar ins rechte Eck vollendete! Danach paßte Holger Franke von der rechten Seite auf Michel Fischer, dieser nahm den Ball am Strafraum an, und legte kurz auf für Ronny Stribny, der aus 17m flach ins linke Eck einschoss. Die letzten 30 min dann viel Leerlauf auf beiden Seiten ! USC immer bemüht aber harmlos, und TuS in Gefühle des sicheren Sieges immer nachlässiger werdend. Chancen wurden Fahrlässig vergeben und in der Abwehr ließ die Konzentration nach. So in der 80 min. als Sven Haberler als letzter Mann den Ball vertändelte, und der USC Spieler allein auf das Gäste Tor zulaufen konnte. Torwart Stefan jülich beging bei der Rettungsaktion ein Foul, welches folgerichtig zum Elfmeter führte, den sich Der USC Spieler nicht nehmen ließ ! Das 5:2 fiel nach einem Freistoß von der rechten Seite, wo alle schliefen und der Torwart auch nicht sehr gut aussah, als der Gastgeber am langen Pfosten unbedrängt einköpfen konnte. Danach noch etwas Unruhe aufgrund einiger merkwürdiger Schiedsrichter Entscheidungen, aber Interessantes passiete nicht mehr. Fazit: 30 gute Minuten vor und nach der Pause reichten um einen recht mutig mitspielenden Gegner zu besiegen. Davor und danach sehr viele Fehler, die gegen andere Manschaften sicherlich bestraft werden. Daran gilt es zu arbeiten.
Aufstellung: Stefan Jülich -  Enrico Mai, SvenHaberler, Toni Haberler - David Genzel (66 min. Christian Thiele), Robert Mohai, Ronny Stribny, Christian Michall - Michel Fischer, Marcus Mußmann(60 min. Maik Mach), Holger Franke

7. Spieltag 16.10. 12:30 Uhr SV Arminia Magdeburg II.
Nach dem Pokalaus gegen Medizin, galt es in diesem Spiel die Ruhe zu bewahren und sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Und dies gelang vor allem in der 1.Halbzeit sehr gut ! Nach kurzem Abtasten, setzte sich der Gastgeber in der Hälfte der Gäste fest und erzwang viele Torchancen. Immer wieder wurde gut über die außen gespielt, wo aber im Abschluß noch die Präziosion fehlte. So zum Beispiel, als ein Handspiel im Strafraum der Gäste zum Elfmeter führte, den Robert Mohai sagenhaft am Tor vorbei schoß. Aber das war das Startsignal. Nur zwei Minuten später, nahm Michel Fischer den Ball vor dem Strafraum an, lupfte den Ball auf David Genzel, welcher direkt abzog. Diesen Ball konnte der Torwart zwar noch abwehren, aber gegen den Nachschuß von David Genzel war er dann machtlos ! In der Folgezeit erspielte sich Tus weitere gute Chancen, ging aber zu fahrlässig damit um, so das Arminia zu einigen Kontergelegenheiten kam, da Tus zu weit aufgerückt war! Aber vor dem 16er war zumeist Schluß! Zwei Minuten vor der Halbzeit kam es dann zum 2:0! Ein abgefälschter Ball wurde von David Genzel von der rechten Bahn nach innen geflankt, und Christian Michall vollendete per Kopfball zum überfälligen 2:0 ! Im Gefühl der sicheren Führung ging es in die 2. Halbzeit, in deren Verlauf Tus noch nachlässiger im Abschluss vor dem Tor wurde, und Arminia immer mehr einlud das Spiel zu machen. Man verließ sich zu sehr auf Konter, welche nicht mehr 100 prozentig zu Ende gebracht wurden! Nur einmal gelang es Chr. Michall den Ball durchzustecken, und David Genzel vollendete per Heber(aus abseitsverdächtiger Position) zum 3:0 Mitte der 2.Halbzeit. Wer dann dachte das sich die junge Truppe von Arminia aufgab, sah sich getäuscht. Tus wurde schlampiger im Zweikampf-Verhalten. Zum Glück war Arminia zu verspielt um klare Aktionen vor das Tor zu bringen, denn meist war vor dem Strafraum schluß oder der finale Pass zu ungenau. Und hinzu kam, das Jan Zimmermann ,trotz des nassen Platzes, keinen einzigen "Gedächtnisschlag" daneben haute. Das gab zusätzlich Sicherheit.Nur einmal kamen sie durch. Nach einer gelungen Kombination wurde ein Spieler per Doppelpass komplett frei gespielt und lies sich diese Möglichkeit nicht entgehen ! Danach bis zum Schluß viel Geplänkel ohne große Torchancen auf beiden Seiten ! Alles in allem ,ein , vor allem in der 1. Halbzeit, guter Auftritt der Gastgeber,gegen einen sowohl spiel-als auch laufstarken Gegner. Und trotzdem hätte bei mehr Konzentration das eine oder andere Tor mehr fallen müssen !
Aufstellung: Stefan Jülich - Christian Thiele(88.Lucas Cayler), Jan Zimmermann,Enrico Mai;Christian Michall, Robert Mohai, Sven Haberler,David Genzel;Michel Fischer(78.Sven Teichmann), Marcus Mußmann, Ulrich Simon(20. Kevin Fuhr)

8. Spieltag am 23.10. um 13:00 Uhr Roter Stern Sudenburg II.
Hier ein verspäteter Spielberich und darum auch ein kurzer ! Denn es gibt so gut wie nichts darüber zu erzählen, außer das es ein 8:0 für Tus II. gab und man pro Halbzeit 20 min. Fußball spielte. In der restlichen Zeit gab man sich dem schönen sonnigen Herbst-wetter hin oder versuchte planlos Ex-Torwart Stefan Krone einen reinzuwürgen.
Das dies ab und zu gelang, lag vor allem daran, das Tus die besseren Einzelspieler hatte und Roter Stern dem nichts entgegen zu setzen hatte.
So begann das Spiel wie erwartet mit einem frühen Tor durch Ronny Stribny nach Paß von Michel Fischer, der mit der Hacke weiterleitete und Strippe den Ball frei in den Winkel drosch. Danach war Pause und erst ab der 30 min. wurde wieder druckvoller gespielt. Daraus resultieren die Tore von Michel Fischer nach einer Ecke. Ebenfalls nach einer Ecke, nur 2 min. später das 3:0 durch David Genzel. Zu erwähnen ist, das beide Schüsse in denselben Winkel gingen wie beim 1:0 ! Dann noch das 4:0 nach einem schönen Solo von David Genzel und dann war Pause. 2. Halbzeit geht schnell. In der 66. min die erste Aktion vor dem Tor der Sterne, in der Henry Jüterbock von der rechte Seite flankte und Marcus Mußmann am langen Pfosten den Ball ins Tor bugsierte. Dann noch 3 Elfmeter von Hr. Stoye, von denen Mann mit Augen zu drücken beileibe nicht jeden geben mußte, aber es gab sie halt und sie wurden konsequent durch Sven Haberler, Geburtstagskind Henry Jüterbock und Torwart Stefan Jülich genutzt.
Unterm Strich ein klarer Sieg ohne irgendwelchen Glanz gegen einen leider sehr schwachen Gegner ! Aber es war zumindest alles fair.
Aufstellung: Stefan Jülich - Enrico Mai, Jan Zimmermann,Toni Haberler(Christian Thiele);Henry Jüterbock,Sven Haberler,Kevin Fuhr(Thomas Allendorf),Marcus Mußmann(Maik Mach);David Genzel,Ronny Stribny, Michel Fischer

9.Spieltag am 30.10. um 12:30 Uhr Post SV
Erster kompletter Härtetest in dieser Saison und er wurde beinah verspielt. Aber der Reihe nach. Mit Verstärkung aus der 1.Mannschaft(die Rrustemi-Brüder) ging es gegen den erwartet schwer zu bespielenden Gegner.Und entgegen aller Befürchtungen begann Tus sehr aggressiv und spielstark und konnte schon nach 5 min. das 1:0 bejubeln. Nach Distanzschuß von Christian Michall konnte der Torwart nur abklatschen und Ronny Stribny vollendete aus Nahdistanz. Danach weiter sehr druckvolles Spiel, vor allem über Jetmir Rrustemi, den die Post-Abwehr während des gesamten Spiels nie richtig in den Griff bekam ! So dann auch beim 2:0, als Jetmir steil auf Ronny Stribny paßte und dieser vollendete.
Nun kehrte der Schlendrian ein. Man hatte den Gegner im Griff, aber dieser fing an sich auf seine Art zu wehren. Man fing an etwas zu provozieren, um das Spiel von Tus aus dem Gleichgewicht zu bringen. Und es gelang bestens. Man ließ sich auf Diskussionen ein, und kehrte nicht zum ansehlichen Spiel der Vorminuten zurück. Dann in der 40. der Schock als das 2:1 aus abseitsverdächtiger Position fällt, aber niemand Post daran hinderte ! Von diesem Moment an, war die Ruhe komplett weg, und Post war voll im Spiel.
Zwar rettete man sich noch in die 2. Halbzeit, aber nur 5 min. nach Wiederbeginn, ließ sich Sven Haberler zu einem Fehlpass hinreißen, den der Post Stürmer aufnahm und nach tollen Solo inklusive Nachschuss vollendete ! Zum Glück war an diesem Tag auf bestimmte Einzelspieler verlaß. So als kurz nach dem Ausgleich Gezim Rrustemi von der rechten Seite flankte, Michel Fischer den Ball abtropfen ließ, und Ronny Stribny zum 3.mal vollendete. Auch diese Freude hielt nicht lange an, denn Post kam wieder zurück. Immer gefährlich bei langen Einwürfen vor das Tor, wurde in der 72 min. ein Ball nicht kosequent geklärt und im Stochern gelang der zu deisem Zeitpunkt verdiente Ausgleich. Aber nur eine Minute später faßte sich Christian Michall ein Herz, nahm den Ball an der Mittellinie auf, konnte unbedrängt bis zum Strauraum dribbeln und vollendete mit einem fulmiantem Schuß in den Winkel aus 18 Metern. Das brach zwar immer noch nicht den Willen der Postler, jedoch war der Schock über die wiederum schnelle Führung spürbar. In der Folge hatte Tus einige Konter, deren besten Uli Simon nur an den Pfosten setzte aber manhielt Post in der Folge vom Strafraum fern. In der 88. min setzte sich wiederum der sehr agile Jetmir Rrustemi im Strafraum durch und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sven Haberler zum Endstand von 5:3 und beruhigte so die gesamte Mannschaft. Wermutstropfen ist die Verletzung von Toni Haberler, der sich das Knie verdrehte, und für ca. 3-4 Wochen ausfällt. Sonnst kann man positiv attestieren, das man die letzlich doch die Ruhe bewahrte und immer wieder zurückschlug, was sonst nicht immer gelang. Post spielte sehr auf Konter und dies sehr gefährlich durch schnelle und ballsichere Stürmer. Über die Disziplin der Postler kann man geteilter Meinung sein. Einerseits sehr provozierend, andererseits weiß man aber immer was auf einem drauf zu kommt und kann sich eigentlich darauf einstellen. Gelang ab er nicht immer. Aber 5:3 gewonnen, und die Gewißheit dass man jederzeit ein Tor schießen kann, sind letzlich das Fazit aus diesem Spiel.
Aufstellung: Stefan Jülich;Enrico Mai, Toni Haberler(Christian Thiele 82.min),Sven Haberler;Gezim Rrustemi(Henry Jüterbock 60 min.), Robert Mohai,Christian Michall,David Genzel;Michel Fischer(Uli Simon 60 min.),Ronny Stribny,Jetmir Rrustemi